Ran an die KUnst

AB 10:00 bin ich morgen in der Stadt und mache Musik. Ich geselle mich einfach zu den MUsikern und schlage die Rassel. Basta.

 

 

Ich kanns kaum erwarten, in Aktion zu treten. Irgendwo spielt jemand, der ein Rhythmusinstrument braucht. Mir egal, wer gerade unterwegs ist. Das Geld wird geteilt. So ist das üblich. Ich hebe jetzt keinen Cent mehr ab. Schnauze voll!

Habe noch Bafögschulden, die ich zurückbezahlen will. Privatschulden sind bezahlt.

 

Ich will großzügig leben. Mann wann isses denn nur hell?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

ich will raus aus der Bude. Am liebsten jetzt. Sobald die Sonne um die Ecke kriecht, bin ich weg. Bin ja eh bekannt hier wie ein bunter Hund. Ich brauch Bewegung, Luft. Ich muss!!!! Raus!!!!

 

Habe wieder Beschwerden mit dem Stressmuskel.

 

Eben habe ich für die Lesung geübt. Ich bestreite die ganz alleine. Vielleicht macht Theo mit. Das wäre cool.

Habe eben auf ne Sinfonie von Dvorak, Klavier gespielt. Das wäre das optimale Klavierkonzert.

Gerade läuft Zigeunermusik. Da spiele ich jetzt dazu. Nehme morgen noch die Kastagnetten mit. Die spielen auch Flamenco. Mann freu ich mich.

 

Morgen oder gleich, tanze ich in die Stadt. Scheiß Weihnachten. Gut, dass es noch Muslime gibt. Die haben die schönere Musik.

Comments are closed.